Impflingen

Geschichte:

Impflingen wurde erstmals unter dem Namen "Emphlingen" 1135 in einer Urkunde des Klosters Klingenmünster erwähnt.
Das Dorf gehörte der Reichsvogtei im Speyergau bis 1361 an, kam dann an die Kurpfalz wo es bis 1792 verblieb.

Unterbrochen wurde die zugehörigkeit zur Kurpfalz in der Zeit von 1622 bis 1650 (Österreichische Verwaltung) und von 1682 bis 1697 (Französischer Verwaltung).
Die geographische Lage und die nahe Landesgrenze haben wiederholt mit den in diesem Zusammenhang auftretenden Kriegen zur Entvölkerung des Ortes geführt. In ganz besonderem Umfang trat dies während des Dreißigjährigen Krieges auf. Diese Verluste konnten jedoch durch die Zuwanderung von Religionsflüchtlingen aus der Schweiz zum großen Teil aufgefangen werden.

Historische Gebäude:
Die Ägidiuskirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und besitzt die drittälteste Orgel in Rheinland-Pfalz. Kulturhistorisch wertvoll sind weiterhin das barocke Rathaus, die schönen Fachwerkhäuser wie auch der Dorfbrunnen.

 

Link zur Impflinger Internetpräsenz

Impflingen.de

News-Ticker

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Mach mit !

bild mitglied werden

Websozis

Counter

Besucher:344188
Heute:4
Online:1